Depression

Depression

Viele Menschen mit Demenz erleben im Laufe der Erkrankung Stimmungsschwankungen und manchmal verlieren sie die Fähigkeit, ihre Emotionen zu kontrollieren oder sind in dieser eingeschränkt. Sie können das Interesse an Aktivitäten, die sie früher genossen haben, verlieren, sich von Menschen und Aktivitäten zurückziehen oder depressiv werden. Depression ist eine Krankheit,

Apraxie

Apraxie

Demenz beeinflusst den Alltag und kann viele reguläre Aufgaben zunehmend problematisch erscheinen lassen. Plötzlich werden einfache Aufgaben, wie Anziehen, Baden oder Kaffeekochen, problematisch. Es ist zum Beispiel nicht mehr offensichtlich, was man beim Ankleiden zuerst anziehen muss, wie man einen Reißverschluss benutzt oder wie man die Mikrowelle bedient. Es kann

Aggression / Ärger verbal

Aggression / Ärger verbal

Verbaler Missbrauch geschieht häufiger als körperliche Aggression. Die Person kann schreien, fluchen oder Anschuldigungen und Drohungen aussprechen. Oft kann die Person verbal aggressiv werden, weil sie frustriert ist oder weil sie missversteht, was vor sich geht. Manchmal kann es die Folge körperlicher Schmerzen sein oder eine Überreizung durch laute Geräusche

Aktivitäten für Apathie

Aktivitäten für Apathie

Apathie wird als ein Mangel von Interesse oder ein anhaltender Motivationsmangel beschrieben. Es kann schwer sein passende Aktivitäten, die die Person mit Demenz einbeziehen, zu finden, wenn die Person um die Sie sich kümmern apathisch ist. Ein Einbeziehen der Person in Aktivitäten ist jedoch in der Beibehaltung von körperlichen und

Geistige und kreative Aktivitäten

Geistige und kreative Aktivitäten

Manchmal kann eine Person mit Demenz ihr Interesse an Erholungs- und Freizeitaktivitäten, welche sie zuvor genossen hat, verlieren. Es ist möglich, dass die Person die Aktivität als schwer oder ermüdend empfindet, was zu Frustration oder Ärger führen kann. Beeinträchtigungen des Gedächtnisses können die Fähigkeit Aktivitäten zu starten oder zu beenden

Körperliche Aktivität

Körperliche Aktivität

Demenz zeigt sich in geistigen, verhaltensbezogenen und körperlichen Symptomen. Um die körperliche Funktion beizubehalten und Langweile und Frustration als Ursache von schwer handhabbarem Verhalten zu reduzieren, ist es wichtig, Personen mit Demenz aktiv zu halten. Körperliche Aktivität kann eine willkommene Ablenkung vom Stress der Krankheit sein und Personen helfen, sich

Erinnerungen

Erinnerungen

Für jemanden mit Demenz kann eine Unterhaltung darüber, wer sie sind und waren und nicht über die Krankheit, eine positive Aktivität sein. Man kann Erinnerungsarbeit leisten, indem man mit Fotos, Musik, Gegenständen oder anderen Reizen eine Konversation über die Erinnerungen an einzelne Details des Lebens einleitet. Gestalten Sie eine Gedächtnis-

Etwas backen oder ein Gericht kochen

Etwas backen oder ein Gericht kochen

Backen oder Kochen ist eine gute Art und Weise, die geistigen und körperlichen Funktionen beizubehalten. Ein Rezept von Anfang bis Ende zu befolgen, könnte etwas zu herausfordernd sein. Durch das Aufteilen des Rezepts in kleinere Aufgaben könnte eine Person mit Demenz besser für die Aufgabe gerüstet sein. Ein Brot zu

Frisieren Sie die Haare der Person

Frisieren Sie die Haare der Person

Das Aussehen ist Teil dessen, wer man ist, und jeder hat seine eigene Körperpflege-Routine. Als Teil der normalen Routine ist es vorteilhaft, die Person mit Demenz zu ermutigen, so viel wie möglich selbst zu tun, indem Sie sie leiten und unterstützen. Manchmal jedoch kann die Nachahmung eines Friseursalons auch für

Aktivitäten in Ihrer Gemeinde

Aktivitäten in Ihrer Gemeinde

Es gibt viele Möglichkeiten in einer Gemeinde, um Aktivitäten zu finden und gleichzeitig andere Menschen zu treffen. Dies kann in der Kirche, einer Kunstgalerie, einem Museum, einer Konzerthalle oder Theater, einer Gemeindegruppe, einem Freizeitzentrum oder in der örtlichen Kneipe sein. Einige Gemeinschaftseinrichtungen organisieren Veranstaltungen oder Aktivitäten, die für und mit

Tanzen Sie zu Musik

Tanzen Sie zu Musik

Sowohl körperliche Aktivität als auch das Hören von Musik wirken sich positiv auf Menschen mit Demenz aus. Warum versuchen Sie nicht, beides zu kombinieren? Tanzen ist nicht nur eine Kunst, die Profis in einem Ballsaal ausüben. Eigentlich ist Tanzen eine rhythmische Bewegung zur Musik. Wenn die Person eine funktionelle Beeinträchtigung

Unterhalten Sie sich über Bilder aus der Vergangenheit

Unterhalten Sie sich über Bilder aus der Vergangenheit

Finden Sie Bilder von vergangenen Veranstaltungen, Prominenten, Sportmeisterschaften und Menschen, die früher in den Medien waren. Versuchen Sie, es nicht zu einem Quiz zu machen. Anstatt zu sagen: Weißt du noch, woher das kommt? könnte ein anderer Ansatz sein: "Ich erinnere mich, als Heike Gabriela Drechsler bei den Olympischen Spielen

Gärtnern Sie oder arrangieren Sie Blumen

Gärtnern Sie oder arrangieren Sie Blumen

Es gibt viele Aktivitäten mit Pflanzen, die Menschen mit Demenz als bereichernd empfinden könnten. Abhängig von der Saison sind verschiedene Aktivitäten passend. Im Frühling kann man die Beete für die Bepflanzung vorbereiten, Samen und Pflanzen einsetzen, Gras mähen, gießen, Laub rechen usw. Wenn man auf den Garten blicken kann, könnte

Kleidung falten

Kleidung falten

Ältere Erwachsene, vor allem jene mit Demenz, können Schwierigkeiten bei alltäglichen Aktivitäten haben, wollen sich aber bei etwas erfolgreich fühlen. Indem man sie in Aktivitäten, bei denen nichts schief gehen kann, einbezieht, kann das Ergebnis nur "richtig" sein. Versuchen Sie die Person zu bitten Handtücher, Kleidung oder andere Stoffe zu

Geben Sie der Person eine Handmassage

Geben Sie der Person eine Handmassage

Eine 5 bis 10-minütige Handmassage kann einen willkommenen ruhigen Moment für Sie und die Person mit Demenz bereiten. Es kann die Beziehung stärken und die Aufregung direkt senken. Körperliche Berührungen von anderen fehlen oft, wenn die Demenz stärker wird. Die Hände zu berühren ist für die meisten von uns eine

Schwimmen gehen

Schwimmen gehen

Schwimmen kann eine gute Möglichkeit sein, aktiv zu bleiben und Kontakte zu knüpfen. Darüber hinaus kann sich das Wasser auf der Haut beruhigend anfühlen. Versuchen Sie, das örtliche Schwimmbad oder Badeplatz zu besuchen. Fragen Sie, ob es Kurse gibt, an denen die Person, die Sie betreuen, teilnehmen kann. Wenn dies

Ein Getränk im Garten oder auf der Terrasse genießen

Ein Getränk im Garten oder auf der Terrasse genießen

Gerade in den späteren Stadien der Demenz ist es ein wichtiger Bestandteil der Verbesserung der Lebensqualität für den Menschen mit Demenz, Momente der Freude zu schaffen. Eindrücke aus der Natur haben sich als positiv für das Wohlbefinden von Menschen mit Demenz erwiesen. Draußen zu sitzen und ein leckeres Getränk zu

Laden Sie FreundInnen und Familie auf einen Besuch ein

Laden Sie FreundInnen und Familie auf einen Besuch ein

Es kann nett sein mit den Menschen, die der Person,um die Sie sich kümmern, nahe stehen, in Kontakt zu bleiben und sich am Laufenden zu halten. Viele Personen tendieren dazu sich zu isolieren, wenn sie von Demenz betroffen sind. Es kann klug sein die BesucherInnen über die Situation vor

Bleiben Sie mit Spiritualität und Religion verbunden

Bleiben Sie mit Spiritualität und Religion verbunden

Für manche ist es wichtig religiöse Traditionen fortzuführen und aufrechtzuhalten. Für viele Menschen ist Religion seit ihrer Kindheit ein wichtiger Teil ihres Lebens. Die Person um die Sie sich kümmern kann sich vielleicht noch an Gebete oder Kirchenlieder erinnern. Religion und Spiritualität kann fast überall erfüll werden. Gemeinsam beten oder

Hören Sie Musik

Hören Sie Musik

Sie können eine personalisierte Playlist erstellen und auf einem Gerät speichern (iPods, Smartphones, etc). Zusammen eine Playlist zu erstellen, könnte eine lustige Aktivität sein. Später können Sie die gemeinsam erstellte Playlist raussuchen und zusammen hören. https://www.youtube.com/watch?v=T3PrureVudc

Hören Sie Podcasts/Hörbücher

Hören Sie Podcasts/Hörbücher

In den frühen Phasen der Demenz kann das Vergnügen am geschriebenen Wort genussvoll sein. Das Anhören von Hörbüchern kann helfen, die Lücke für diejenigen zu schließen, die Probleme beim Lesen haben. Versuchen Sie Bücher oder Podcasts zu finden, die nicht zu viele Wendungen haben. Radiosendungen können auch nett sein, da

Schauen Sie sich gemeinsam ein Fotoalbum an

Schauen Sie sich gemeinsam ein Fotoalbum an

Ein Fotoalbum anzusehen und über die Menschen und Orte zu sprechen, ist eine Art,  Erinnerungsarbeit zu leisten. Sprechen Sie darüber, was man in den Bildern sehen kann und vermeiden Sie es, Fragen zu stellen und damit die Situation zu einer Art Test umzuwandeln.. Denken Sie daran, dass das Sprechen über

Erstellen Sie eine Stöberbox

Erstellen Sie eine Stöberbox

Stöbern kann für Sie als Betreuungsperson ablenkend und schwierig sein. Der Versuch, das Stöbern zu stoppen, kann zu Unruhe oder Paranoia führen und kann die Person noch entschlossener machen die Tätigkeit auszuführen. Versuchen Sie daraus eine Aktivität zu machen! Das Füllen von Boxen oder Schubladen mit Dingen, die die Person

Machen Sie zusammen Kunst

Machen Sie zusammen Kunst

Werden Sie kreativ! Zeichnen, Collagen, Malerei, Fotografie, Holzarbeit, Schmuckherstellung - nur Ihre Vorstellungskraft setzt Grenzen, was Sie alles im Kunstbereich machen können. Es kann eine gute Möglichkeit sein, Kreativität anzuregen und eine gute Zeit zusammen zu verbringen. Abhängig davon, was die Person, um die Sie sich kümmern, braucht, müssen Sie

Spielen Sie bekannte Spiele

Spielen Sie bekannte Spiele

Einfache Spiele für die Familie, wie Spiele im Garten, können eine nette Ablenkung vom Stress der Demenz sein. Sie können Hufeisenwerfen, Kricket, Boccia, Würfelspiele etc probieren. Wenn die Jahreszeit oder der Zustand der Person es verlangt im Haus zu bleiben, suchen Sie im Spielzeuggeschäft nach Versionen von Bowling, Golfen, Ringwurf

Mit einem Haustier oder Kuscheltier spielen

Mit einem Haustier oder Kuscheltier spielen

Tiere können großartige Konversationsthemen sein, zu Aktivität anregen und Komfort bieten. Ein haariges Haustier zu streicheln, kann beruhigend sein. Mit Haustieren zu interagieren, kann zu Spiel und Aktivität ermutigen. Jedoch ist nach einer Diagnose von Demenz nicht unbedingt der beste Zeitpunkt sich ein neues Haustier zuzulegen. Haustiere können herausfordernd sein

Den Tisch decken

Den Tisch decken

Einen Tisch zu decken, kann für Personen mit Demenz eine körperliche und geistige Herausforderung sein. Jedoch kann die richtige Menge an Herausforderung den Erhalt von geistigen und körperlichen Funktionen durchaus unterstützen. Bitten Sie die Person um Hilfe und geben Sie ganz klar an, was Sie von ihr erwarten. "Kannst du

An Kräutern und Gewürzen riechen

An Kräutern und Gewürzen riechen

Versuchen Sie in den späteren Stadien der Demenz, in welchen man nicht mehr die Aktivitäten machen kann, die man für gewöhnlich gemacht hat, über die Sinne zu kommunizieren. Manche unsere prägnantesten Erinnerungen werden durch Gerüche hervorgerufen. Das Geruchsvermögen kann jedoch mit dem Alter abnehmen. Versuchen Sie deshalb Kräuter, Gewürze und

Gehen Sie spazieren

Gehen Sie spazieren

Spazierengehen ist eine gute Quelle für Bewegung, Freude und Unabhängigkeit, welche so lange wie möglich unterstützt werden sollte. Es ist kostenlos, erfordert keine Spezialausrüstung, und die Distanz und Dauer kann an jede Person angepasst werden. Viele Personen, die mit Demenz leben, sind auch im späteren Stadium ihrer Erkrankung noch in

Besuchen Sie ein Museum

Besuchen Sie ein Museum

Recherchieren Sie, welche lokalen Einrichtungen.es gibt. Viele Museen bieten Ausstellungen, Workshops und Führungen für Menschen mit Demenz an. Falls die Einrichtung noch nichts zu dem Thema veröffentlicht hat, kann es hilfreich sein, diese zu kontaktieren. Sie können Ihnen dabei helfen, die Erfahrungen besser für Menschen mit Demenz anzupassen. Der

Hunden beim Spielen zuschauen

Hunden beim Spielen zuschauen

Tiere können ein großartiges Gesprächsthema sein, zu Aktivität anregen und Wohlgefühl hervorrufen. Das Streicheln eines haarigenHaustieres kann beruhigend sein, und die Interaktion mit Haustieren kann Spielund körperliche Aktivität fördern. Nach einer Demenzdiagnose ist es jedoch nicht der richtigeZeitpunkt, ein neues Haustier anzuschaffen. Vielleicht kennen Sie aber einenPark oder andere Orte

Sehen Sie gemeinsam fern oder einen Film

Sehen Sie gemeinsam fern oder einen Film

Sich zusammen vor den Fernseher zu setzen, kann während des Krankheitsverlaufs wichtig für den sozialen Kontakt und das Zusammengehörigkeitsgefühl sein. Fernsehen alleine scheint für Menschen mit Demenz als Freizeitaktivität weniger wichtig, aber je näher die anderen ZuseherInnen der Person sind, desto mehr Freude bringt das Fernsehen. Es wurde gezeigt, dass

Soziale Aktivitäten

Soziale Aktivitäten

Viele, die an Demenz leiden vermeiden es mit Familienmitgliedern oder FreundInnen zu interagieren, da sie ihre abnehmenden Fähigkeiten und Funktionen erkennen und sich deswegen schämen oder frustriert sind. Die Umkehr der Rollen – wenn sich Kinder um ihre Eltern kümmern –  kann manche dazu bringen, nicht mehr mit den Kindern zu interagieren.

Umhergehen

Umhergehen

Umhergehen ist üblich bei Menschen mit Demenz. Es mag ziellos erscheinen, aber die Person mit Demenz hat vielleicht vergessen, wohin sie gehen wollte oder was sie machen wollte. Es kann anstrengend sein, auf eine Person mit Demenz , welche umhergeht, aufzupassen und Sie sind vielleicht auch um die Sicherheit der Person

Technologien, die Aktivitäten unterstützen

Technologien, die Aktivitäten unterstützen

In diesem Artikel geben wir einen Überblick über verschiedene Technologien, die bestimmte Aktivitäten für Menschen mit Demenz ermöglichen können. Diese Technologien werden nicht benötigt, um die Aktivität zu steigern, können dabei aber hilfreich sein. Ortungsgeräte (GPS) Wenn die Person mit Demenz gerne spaziert oder nach draußen geht, können Gedächtnisprobleme den

Mit anderen über Demenz reden

Mit anderen über Demenz reden

Stigmatisierung und Diskriminierung im Zusammenhang mit Demenz existieren, teilweise aufgrund mangelnden öffentlichen Bewusstseins und mangelndem Verständnis der Krankheit. Stigmatisierung und Stereotypen sind für Menschen mit Demenz und Pflegepersonen ein erhebliches Hindernis für Wohlbefinden und Lebensqualität. Die Medien konzentrieren sich vor allem auf die späten Stadien der Demenz und erwecken bei

Misstrauen und Wahnvorstellungen

Misstrauen und Wahnvorstellungen

Verdächtigungen und/oder Wahnvorstellungen von Menschen mit Demenz können grundsätzlich in jedem Stadium der Erkrankung auftreten, häufiger jedoch erst im mittleren oder späten Stadium. Wahnvorstellungen sind fest verankerte Überzeugungen von Dingen, die nicht real sind. Diese können dazu führen, dass die Person misstrauisch gegenüber ihren Mitmenschen wird oder sogar andere

Technische Unterstützung für ein sicheres und leichteres Leben mit Demenz

So lange wie möglich in den eigenen vier Wänden leben – das ist der Wunsch der meisten älteren Menschen. Es sind verstärkt Hilfsmittel gefragt, die auch im Alter den Verbleib in der eigenen Wohnung ermöglichen. Neue Technologien gewinnen hierfür zunehmend an Bedeutung. Altersgerechte Assistenzsysteme unterstützen ältere Menschen und betreuende / pflegende Angehörige

Schlaflosigkeit und Ruhelosigkeit

Schlaflosigkeit und Ruhelosigkeit

Schlafstörungen und Ruhelosigkeit sind bei Demenz weit verbreitet. Es kann sein, dass die Person mehrmals in der Nacht aufwacht oder sich die Schlafgewohnheiten ändern. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen mit Demenz die Fähigkeit verlieren, zwischen Tag und Nacht zu unterscheiden und es kann zu „nächtlichen Wanderungen“ kommen, wenn es

Ruhelosigkeit/Aufregung

Ruhelosigkeit/Aufregung

Verhaltensweisen wie Zappeln, Auf-und-ab-Gehen, Bewegen, das Umstellen von Dingen und generelle Unruhe können bei Menschen mit Demenz auftreten. Diese Art von Unruhe kann unterschiedliche Ursachen haben, wie beispielsweise Schmerzen, allgemeines Unbehagen, Depressionen, Verstopfung, Hunger oder Durst. Es könnte auch sein, dass die Person auf die Toilette muss, Angst hat oder

Wiederholungen von Aussagen und Fragen

Wiederholungen von Aussagen und Fragen

Eine Person mit Demenz kann wiederholt Dinge tun oder sagen. Dies kann die Wiederholung eines Wortes, einer Frage oder Aktivität sein oder das Rückgängigmachen von etwas, das gerade beendet wurde. Versuchen Sie sich daran zu erinnern, dass die Person mit Demenz Sie damit nicht verärgern möchte, sondern höchstwahrscheinlich auf der

Verweigerung der Pflege

Verweigerung der Pflege

Es ist durch ausüblich, dass Menschen mit Demenz Pflegeleistungen verweigern. Verschiedene Stadien der Krankheit können verschiedene Gründe für die Pflegeverweigerung verursachen. Da Ihre Absichten gut sind, kann es sich für Sie als Betreuungsperson entmutigend anfühlen. Eine Facette ist die Realität der Krankheit zu akzeptieren. Die Person mit Demenz könnte mit

Umzug in eine Pflegeeinrichtung

Umzug in eine Pflegeeinrichtung

Betreuungspersonen von Menschen mit Demenz unterscheiden grundsätzlich drei Übergänge im Verlauf der Krankheit: den Zeitpunkt der Diagnose, den Zeitpunkt ab dem Pflegebedarf benötigt wird und den Zeitpunkt ab dem die Person nicht mehr Zuhause leben kann. Es ist schwer sein zu erkennen, wann der richtige Zeitpunkt für den Umzug in

Gedächtnisverlust

Gedächtnisverlust

Gedächtnisverlust ist eines der häufigsten Symptome bei Demenz. Dabei kommt es zu einer allmählichen Verschlechterung des Gedächtnisses. Die Person mit Demenz erscheint zunehmend verwirrter und/oder desorientierter. Möglicherweise vergisst die Person grundlegende Tatsachen und erkennt zuvor bekannte Leute in ihrem Umfeld nicht mehr, weiß nicht welches Jahr ist oder verwechselt

Neues Hilfspersonal einführen

Neues Hilfspersonal einführen

Pflegepersonen von Menschen mit Demenz identifizieren im Allgemeinen drei Übergänge in der Krankheitsentwicklung: * den Zeitpunkt der Diagnose * den Zeitpunkt, an dem sie einen professionellen Pflegebedarf erkennen * den Zeitpunkt, an dem die Person mit Demenz nicht mehr im eigenem Haus leben kann Der Übergang davon sich allein um die Person zu

Unangemessenes Essen

Unangemessenes Essen

Im Zuge des Fortschreitens der Demenz können Essenszeiten schwierig werden. Es ist nicht unüblich, dass die Person mit Demenz mehr isst, weil sie vergessen hat, dass sie schon gegessen hat, oder aufhört zu essen, weil sie überhaupt vergisst zu essen. Sie werden möglicherweise erleben, dass die Person mit ihren Fingern

Unangemessenes Kleiden oder Entkleiden

Unangemessenes Kleiden oder Entkleiden

Es ist nicht immer möglich, festzustellen, warum sich eine Person mit Demenz  unangemessen kleidet oder aber auch entkleidet. Vielleicht können Sie jedoch erste Anzeichen erkennen, wenn die Person beispielsweise anfängt, an ihrer Kleidung zu fummeln und versucht, sich auszuziehen. Vielleicht erkennen Sie auch ein bestimmtes Muster wann dieses Verhalten auftritt.

Verstecken und Verlieren von Gegenständen

Verstecken und Verlieren von Gegenständen

Menschen mit Demenz können nach Dingen suchen, von denen sie glauben, dass sie sie verloren haben. Häufig sind sie dann aufgebracht über den Verlust. Manchmal haben sie vergessen, wo sie den Gegenstand hingelegt haben und manchmal existiert der Gegenstand gar nicht, sondern die Person erinnert sich an einen Gegenstand aus

Anlaufstellen

Anlaufstellen für Angehörige von Menschen mit Demenz Wenn Sie auf der Suche nach kompetenter Information zum Thema Betreuung, Pflege oder Selbsthilfesind, dann wenden Sie sich an eine der folgenden Beratungsstellen in Ihrer Nähe: Alzheimer Austria: Antonia Croy, Obere Augartenstr. 26-28, 1020 Wien, Tel.: 01 / 332 51 66 Rotes Kreuz Ausbildungzentrum:

Halluzinationen

Halluzinationen

Eine Halluzination kann etwas sein, das die Person hört, riecht oder fühlt, das allerdings nicht wirklich existiert. Halluzinationen werden meist als unangenehm empfunden und können Ängste hervorrufen und sogar zu aggressivem Verhalten führen. Es kann eine Herausforderung sein, richtig zu reagieren, wenn Sie mit Halluzinationen einer Person konfrontiert werden. Versuchen

Falsche Anschuldigungen

Falsche Anschuldigungen

Es ist nicht ungewöhnlich, dass eine Person mit Demenz irgendwann Anschuldigungen gegen Menschen in ihrer Umgebung vorbringt. Häufige Anschuldigungen sind Diebstahl oder dass jemand versucht, der Person zu schaden. Es kann schmerzhaft und bedrückend sein, von der Person mit Demenz falsch beschuldigt zu werden. Die Anschuldigungen können auf Halluzinationen, Wahnvorstellungen,

Probleme beim Erkennen von Personen

Probleme beim Erkennen von Personen

Im Zuge der Krankheit kann eine Person mit Demenz schließlich die Fähigkeit verlieren, Dinge, Orte oder Personen wiederzuerkennen. Das kann an Gedächtnisverlust, Verwirrung oder Sehschwäche liegen, aber auch an "Agnosie". Agnosie bedeutet, dass das Gehirn nicht mehr in der Lage ist, sich an Dinge zu erinnern oder Informationen sinnvoll zuzuordnen.

Intimitäts- und Sexualitätsäußerungen

Intimitäts- und Sexualitätsäußerungen

Jeder Mensch hat ein Bedürfnis nach Gemeinschaft und körperlicher Intimität. Personen mit Demenz können manchmal verbale und/oder physische sexuelle Annäherungsversuche in unterschiedichen Ausprägungen zeigen. Der Grund für das Verhalten ist nicht immer sexuell motiviert, sondern könnte in der Verwirrung liegen oder daran, dass die Person Hemmungen verloren hat. Es

Peinliches und eigenartiges Verhalten

Peinliches und eigenartiges Verhalten

Mit dem Fortschreiten der Demenz kann der Teil des Gehirns, welcher Hemmungen kontrolliert, beschädigt werden. Das kann zu einem Verhalten führen, welches unangemessen, eigenartig oder peinlich auf Sie wirkt. Manchmal ist dieses Verhalten ein Versuch etwas zu kommunizieren oder ein Zeichen dafür, dass die Person verwirrt oder desorientiert ist. Normalerweise

Warnsignale, bei denen man aktiv werden sollte

Viele Betroffene bemerken an sich selbst, dass etwas nicht stimmt. Äußern sie ihre Sorge, werden die Symptome von ihrem Umfeld oft als eine Folge von Stress, Überlastung oder als ein vorübergehendes Phänomen gesehen. Sie versuchen dann, die auftretenden Defizite zu verbergen und sich mit verschiedenen Tricks zu behelfen. Dazu gehört

Autofahren

Autofahren

Autofahren ist eine komplexe Aufgabe, die Konzentration, Aufmerksamkeit und Orientierung erfordert, und irgendwann wird das Fahren für den Menschen mit Demenz ein Problem sein. Es kann für jemanden sehr ärgerlich sein, die Möglichkeit mit dem Auto zu fahren zu verlieren. Viele Pflegepersonen erleben viel Stress im Zusammenhang mit diesem Thema.

Digitale Pflegeanwendungen für Menschen mit Demenz

Demenz kann durch unterschiedliche Ursachen und Veränderungen im Gehirn hervorgerufen werden. Die vollständige Heilung von einer Demenzerkrankung ist häufig nicht möglich. Neben medizinischen Leistungen kann der Einsatz von digitalen Pflegeanwendungen Menschen mit Demenz helfen. Digitale Pflegeanwendungen sind Programme, die als App oder Webanwendung auf digitalen Geräten wie Handys, Tablets oder

Einführung in die Demenz

Einführung in die Demenz

Demenz ist ein Überbegriff für eine abnormale chronische Gebrechlichkeit, die durch verschiedene Krankheiten oder Schäden am Gehirn verursacht werden kann. Es gibt über hundert Formen von Demenz. Abgrenzungen der verschiedenen Ursachen sind schwer und oft existieren auch Mischformen nebeneinander. Im Allgemeinen leiden etwa 60% der Menschen mit Demenz an Alzheimer

Einführung Kommunikation

Kommunikation ist für alle ein Grundbedürfnis – es befähigt uns unsere Wünsche, Bedürfnisse und Gefühle auszudrücken. Unsere Kommunikationsfähigkeit beeinflusst sowohl unsere Lebensqualität als auch unsere Individualität und unseren Identitätssinn. Personen mit Demenz sind ab einem bestimmten Punkt mit Kommunikationsschwierigkeiten konfrontiert. Vielleicht haben Sie schon Situationen bemerkt, in denen Sie und die

Klammern und Folgen

Klammern und Folgen

Ihre Geduld kann wahrhaftig auf die Probe gestellt werden, wenn die Person mit Demenz anfängt anhänglich zu sein und Ihnen zu folgen. Höchstwahrscheinlich versucht die Person die Welt um sich herum zu verstehen und sie könnte das Gefühl haben, dass Sie die einzig sichere und stabile Konstante in ihrem Leben

Apathie

Apathie

Apathie kann als mangelndes Interesse an Dingen oder als anhaltender Motivationsverlust beschrieben werden. Apathie tritt bei Menschen mit Demenz viel häufiger auf als bei älteren Menschen ohne Demenz. Die Personen können oder wollen über einen langen Zeitraum nichts anderes tun als auf einem Stuhl oder einem Sofa zu sitzen. Sie

Aggression / körperliche Wut

Aggression / körperliche Wut

Aufgrund ihrer Demenz, zeigen manche Menschen aggressives Verhalten. Das kann ziemlich schockierend sein, und Sie könnten es schwierig finden, damit umzugehen. Versuchen Sie, sich daran zu erinnern, dass aggressives Verhalten durch die Krankheit verursacht wird. Die Person kann aggressiv werden, weil sie frustriert ist, weil sie nicht in der Lage

Nach der Diagnose

Nach der Diagnose

Eine Demenzdiagnose betrifft nicht nur die erkrankte Person, sondernauch ihre Familie und ihre Freunde. Das Annehmen und Akzeptieren einer solchenDiagnose kann ein langwieriger Prozess sein, der oft von starken Emotionenbegleitet wird. Es ist üblich, dass Menschen nach der Diagnose in eine Krisegeraten. Keine Krise zu haben bedeutet aber nicht gleich,

Yoga

In dem folgenden Video werden Sie durch eine Yogasequenz geleitet. Kurze Yogaeinheiten können im stressigen Alltag ein guter Weg sein sich zu entspannen und den Körper zu bewegen

Selbsthilfegruppen

Selbsthilfegruppen

Niemand kann sich auf Dauer allein um eine Person mit Demenz kümmern, ohne Hilfe und Unterstützung zu erhalten. Selbsthilfegruppen können hilfreich sein, um Ermutigung, Informationen und Inspiration zu finden. In der Theorie wissen Sie vielleicht, dass Sie nicht allein sind, aber es kann hilfreich sein, echte Menschen in ähnlichen Situationen

Self-care

Self-care

Sich um sich selbst zu kümmern ist einer der wichtigsten Aspekte der Pflegetätigkeit. Viele Pflegekräfte leiden an Schuldgefühlen und dem Gefühl, das sie nie genug für die Person mit Demenz machen. Sie tun alles dafür um zu helfen und brechen schlussendlich daran zusammen. Sich um sich selbst zu kümmern ist

Entspannungstechniken

In den folgenden Videos werden Sie durch kurze Entspannungssequenzen geleitet. Autogenes Training und progressive Muskelentspannung sind gut geeignet, um sich vor dem Einschlafen oder im stressigen Alltag wieder auf sich selbst zu besinnen und und die Umwelt zu vergessen. Autogenes Training gegen Angst, Panik & Sorgen mit Entspannungsmusik https://www.youtube.

Geführte Meditation

Geführte Meditation

In dem folgenden Video werden Sie durch eine Meditation geführt. Besonders für jene Menschen, die keine oder wenig Erfahrung mit Meditation haben, kann diese geführte Meditation eine gute Hilfestellung bieten. Eine zehn- oder fünfzehnminütige Meditation, wie unten erklärt, kann Ihnen bereits helfen, Ihren Stress zu überwinden und innere Ruhe und

Umgang mit Aggression und Frustration

Umgang mit Aggression und Frustration

Betreuungspersonen von Menschen mit Demenz berichten von hohem Stress,der zu Aggression und Frustration gegenüber der Person, die sie betreuen, führen kann. Studien haben gezeigt, dass verbale Gewalt durch pflegende Angehörige recht üblich und verbreitet ist, körperliche Gewalt aber auch vorkommt.  Diese Verhaltensweisen sind Zeichen für überforderte Pflegekräfte. Wenn Sie

Umgang mit der Trauer der Betreuungsperson

Umgang mit der Trauer der Betreuungsperson

Wenn jemand stirbt, ist es normal, dass man Trauer empfindet. Es ist normal, dass traurig zu sein, weil man die Person nie wieder sehen wird, dass Konflikte nie mehr gelöst werden können und, dass Träume und Erwartungen an die Zukukunft aufgegeben werden müssen. Wenn jemand, den Sie gerne haben, an

Auf die richtigen Ressourcen zugreifen

Auf die richtigen Ressourcen zugreifen

Die Betreuung einer Person mit Demenz kann erfüllend und bereichernd sein; es kann aber auch sehr anspruchsvoll und herausfordernd sein. Es ist wichtig, dass Sie in der Lage sind, während dieser Reise mit der betroffenen Person so belastbar wie möglich zu bleiben. Um belastbar zu bleiben, müssen Sie auf Ressourcen

Demenzangebote in der Steiermark im Überblick

Etwa 10% aller Menschen über 65 Jahren leiden an Demenz. Bei Senior:innen über 90 Jahren beträgt der Anteil bis zu 40%. Demenz ist der Hauptgrund für den Verlust der Selbständigkeit und eine Einweisung in ein Pflegeheim. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung zur Linderung und Verzögerung der Erkrankung ist wichtig.

Depression

Depression

Viele Menschen mit Demenz erleben im Laufe der Erkrankung Stimmungsschwankungen und manchmal verlieren sie die Fähigkeit, ihre Emotionen zu kontrollieren oder sind in dieser eingeschränkt. Sie können das Interesse an Aktivitäten, die sie früher genossen haben, verlieren, sich von Menschen und Aktivitäten zurückziehen oder depressiv werden. Depression ist eine Krankheit,

Das Zuhause anpassen

Das Zuhause anpassen

Demenz verursacht Veränderungen des Gehirns und des Körpers, welche die Sicherheit in den eigenen vier Wänden beeinflussen können. Es gibt viele potenzielle Risiken im eigenen Haus und Anpassungen sind wichtig, um Unfälle zu verhindern und Verwirrung zu minimieren. Darüber hinaus können Personen mit Demenz von einem wiedererkennbaren und organisierten Lebensumfeld